Patenprojekt mit der "School of joy" in Beit Sahour (Palästina)

- 12,5% des Basarerlöses gehen an die School of joy -

 

Über das Kindermissionswerk (Die Sternsinger) in Aachen wurde uns eine Schule für „Geistigbehinderte" in der Westbank für ein mögliches Schulprojekt ans Herz gelegt.

 

Diese Schule trägt den Namen „School of joy" und liegt im südlichen Betlehem (Beit Sahour) und wird von Father Mamdouh Abu Sada geleitet. Ihm zur Seite stehen 6 Lehrer, die z. Zt. 50 Schüler/innen betreuen.

 

Wir haben im Rahmen des Schulaustausches mit dem Schmidts-Girls-College (SCG) die Schule an einem Vormittag besucht und wir haben Einblick in die Arbeitsweise der Schule erhalten. Da Behinderte in der arabischen Gesellschaft sehr an den Rand gedrängt, teilweise von ihren Familien aus Scham sogar versteckt werden, genießen sie keine besondere Lobby.

 

Umso mehr ist es Father Abu Sada zu verdanken, dass er es sich mit den Lehrern zur Aufgabe gemacht hat, die Kinder ihren Möglichkeiten entsprechend zu fördern und zu fordern. Grundsätzlich geht es darum, die Schüler/innen zu befähigen, durch einfache handwerkliche Arbeiten einmal selbstständig für einen Teil ihres Lebensunterhaltes aufkommen zu können. Dabei sind sie in ihrem Umgang mit den Schüler/innen bemüht, ihnen eine - von Seiten der Gesellschaft verwehrte - Anerkennung und Würde auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes zukommen zu lassen.

 

Wir haben einen ausgesprochen positiven Eindruck von der Arbeit der Schule und wollen durch finanzielle Unterstützung (durch Basarerlöse und andere Aktivitäten), eine nachhaltige Sicherung der Arbeit bewirken.

 

Die Schule hat eine sehr gut aufgearbeitete Homepage, die unter www.schoolofjoy.org eingesehen werden kann.

 

Einige Fotos illustrieren die Arbeit an der Schule.

 

Angelika Ockel, Pfr. Dirk Peters