Das diesjährige Patrozinium stand unter dem Motto ‚Bildung‘. Was ist Bildungsgerechtigkeit? Wie ist es um Bildungschancen bestellt? Worin besteht der Wert von Bildung? Wie sieht sie in Zukunft aus? Wo bleibt Bildung Menschen verwehrt?

Bereits am Donnerstagabend trafen sich die älteren Schülerinnen und Schüler der Ursulinenrealschule und des Ursulinengymnasiums in von Lehrkräften vorbereiteten Workshops, um sich auf mannigfaltige Weise mit diesen Fragen oder verwandten Themen zu befassen. Es wurde diskutiert, geschrieben, ein Kreuz gestaltet oder auch Filme zu Thema als Impuls genutzt.

Der Förderverein spendierte den vom Arbeitskreis religiöses Leben initiierten kulinarischen Gruß für alle Jugendlichen.

In zwei experimentellen Gottesdiensten in St. Kunibert wurde das Thema Bildung ebenfalls in die Mitte gestellt. Eine Mischung aus Wort- und Musikbeiträgen lud begleitet durch eine Lichtinstallation zum Nachsinnen über Ideen ein, wie Bildungsgerechtigkeit erreicht werden kann.

Der Freitag begann für die gesamte Schulgemeinschaft mit einem von Fünftklässlerinnen der Realschule über die Sprechanlage vorgetragenen Gebet.

Anschließend wurde das Patrozinium in den Klassen individuell weitergefeiert und das Thema Bildung vertieft.

An der Realschule wurde das Ursulafest auch zum Anlass genommen, den URSparcours zu eröffnen, der im Rahmen des 50jährigen Schuljubiläumsjahres entstanden ist. An vielen Stellen des Schulgeländes befinden sich QR-Codes, hinter denen Bilder, Texte, Filme oder Audios zu diversen Themen hinterlegt sind, z.B. Ursulastatue, Religiöses Leben, das Fußballfeld oder, oder, oder.

Abschluss des diesjährigen Ursulafests stellte ein religiöser Impuls auf dem Schulhof dar, wo sich die gesamte Schulgemeinschaft versammelte. Dabei wurde das eindrucksvolle Kreuz vorgestellt, welches am Abend zuvor in einem Workshop gestaltet wurde, so dass darin das Thema Bildung – Bildungsgerechtigkeit zum Ausdruck kommt. Schülerinnen des Gymnasiums trugen ihr ABC der guten Schule vor.

Für die gesamte Schulgemeinschaft war dieses Ursulafest nach langer Coronapause ein herbeigesehnter und bereichernder Höhepunkt des Schuljahres.

ArtikelKirchenzeitung (c) Kirchenzeitung Erzbistum Köln, Ausgabe 39/21

Auf Kurs in die Zukunft - Bericht in der Kirchenzeitung (Okt/2021)

"Nach wie vor gilt, jedes Kind entsprechend seiner Eigenart zu förder und zu fordern. Was die Schulgründerin, die heilige Angela Merici, ihren Mitschwestern ins Stammbuch geschrieben hatte, gilt auch für die beiden Lehrerinnen Monika Schäfers und Dorothee Wenzler noch heute." (Kirchenzeitung Erzbistum Köln, Ausgabe 39/21)

Mit einem tollen Bühnenprogramm gaben unsere Schülerinnen und Schüler dem widrigen Wetter zum Trotz den Startschuss in unser Jubiläumsschuljahr. Lina (10a) und Felix (10d) moderierten gemeinsam mit unserer Schulleitering Frau Schäfers die Veranstaltung auch in Anwesenheit der Schulleitung des Gymnasiums (Frau Burbaum und Frau Klar), der Elternvertreter beider Schulen (Herr Marx und Herr Lehnig) sowie der Schülervertretung des Gymnasiums. 

Auf K URS in die Zukunft!

Motto

Heute (15.6) wurde feierlich auf dem Schulhof unser Motto für das Schuljubiläum bekannt gegeben.
Das Motto und auch das Logo wurden aus vielen guten Beiträge zu unserem Wettbewerb ausgewählt.

50 Jahre Ursulinenrealschule - Das muss gefeiert werden! Aber wir brauchen ein Motto...

Bevor wir jedoch so richtig feiern können, brauchen wir natürlich ein Motto. Daher hat das Jubiläumskomitee überlegt, einen Mottowettbewerb auszuloben. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler, jede Lehrkraft und jedes Elternteil kann Mottovorschläge einreichen.